Anerkennungspreis 2016 an René Limacher

Die Gemeinde Wolhusen vergibt den diesjährigen Anerkennungspreis an unseren musikalischen Leiter, René Limacher, für sein musikalisches Wirken.

René Limacher, Preisträger des Anerkennungspreises 2016 der Gemeinde Wolhusen
René Limacher, Preisträger des Anerkennungspreises 2016 der Gemeinde Wolhusen

Mit dem (mit 2’000 Franken dotierten) Anerkennungspreis der Gemeinde Wolhusen werden Personen, Vereine, Institutionen und Unternehmen ausgezeichnet, welche sich mit besonderen Leistungen in oder für die Gemeinde Wolhusen verdient machen oder gemacht haben.

Nach Studien an der Musikhochschule Luzern in Schulmusik und Chorleitung dirigiert René Limacher aktuell die Chöre Cantemus Wolhusen und Santa Lucia Wolhusen sowie den Kammerchor und den Ehemaligenchor Cantabile des Gymnasiums Burgdorf, wo er auch Musik unterrichtet. Im Jahr 1993 gründete René Limacher den Chor Santa Lucia Wolhusen, wirkte von 1997 – 2008 als musikalischer Leiter des Männerchors Wolhusen und von 2001 – 2006 des Luzerner Chors (ehem. Liedertafel Luzern). Mit zahlreichen Projekten machte er Wolhusen national und international bekannt. So erreichte René Limacher mit dem Chor Santa Lucia Wolhusen am internationalen Chorfestival in Wien 2012 das Golddiplom.

Der Vorstand gratuliert René Limacher herzlichst zu dieser verdienten Anerkennung und freut sich auf viele weitere gemeinsame Projekte.

Die öffentliche Preisübergabe findet am Montag, 12. Dezember 2016 um 19:00 Uhr im Saal Rössli ess-kultur, Menznauerstrasse 2, Wolhusen statt.

Knacknüsse im kommenden Vereinsjahr – 7. Generalversammlung des cantemus wolhusen

Am vergangenen Freitag, 22. Januar 2016, fand im Restaurant Rebstock die 7. Generalversammlung des Chores cantemus wolhusen statt. Einmal mehr waren neben des an- und vielversprechenden Jahresprogramms 2016 die fast allen Vereinen üblichen Probleme Hauptdiskussionspunkte.

Die Präsidentin Rosmarie Bucher-Muff freute sich, fast alle Mitglieder des Chores zur diesjährigen Generalversammlung im Restaurant Rebstock begrüssen zu können.

Rückblick: Einmal mehr wurde der Jahresrückblick der Präsidentin nicht nur akkustisch, sondern auch optisch mit Fotos von Willi Wey präsentiert. Als Höhepunkte seien hier die Mitgestaltung des Pfingstgottesdienstes mit der Messe in G dur von Franz Schubert und das adventliche Konzert in Buochs und Wolhusen als Gemeinschaftskonzert mit dem Kirchenchor St. Martin Buochs erwähnt. Zur Aufführung kamen neben Instrumentalstücken 3 Motetten von Mendelssohn Bartholdy, die Missa Solemnis von W.A. Mozart und von Georg Friedrich Händel Tochter Zion. Sie dankte den musikalischen Leitern Joseph Bachmann, Kirchenchor Buochs, und insbesondere René Limacher als Dirigenten des cantemus wolhusen. Sie lobte einmal mehr die kompetente und sorgfältige Probengestaltung und Vorbereitung. Speziell erwähnte die Präsidentin den zweitägigen Ausflug nach Chur-Lenzerheide. Organisiert war er durch das Reisebüro LI-PO (Limacher – Portmann). Grundsätzlich passierte die Traktandenliste problemlos, Wahlen standen leider keine an, so dass die beiden vakanten Ressorts Events und Marketing und Werbung weiterhin auf den restlichen Vorstand aufgeteilt werden.

Ausblick auf das Jahresprogramm 2016: Der musikalische Leiter René Limacher orientierte über das Programm. Im kommenden Vereinsjahr sind zwei Aufführungen zentral, einerseits die Mitgestaltung des Ostergottesdienstes mit der nochmaligen Aufführung der Missa Solemnis von Mozart, andererseits das Konzert zu Allerheiligen/Allerseelen vom 30. Oktober. Auf dem Programm steht das Requiem von Charles Gounod neben Motetten von Camille Saint-Saëns.

Sorgenkinder Mutationen und Finanzen: Zwei Mitglieder haben auf die GV ihren Austritt aus dem Verein bekannt gegeben, der eine erfolgte alters- und gesundheitshalber, der andere wegen neuer Herausforderungen. Zwei aktive Ehrenmitglieder wechseln zur passiven Ehrenmitgliedschaft. Ihnen allen wurde für ihr langjähriges Mitsingen herzlich gedankt und für die Zukunft alles Gute gewünscht. Dank einiger treuer Gastsängerinnen und Gastsänger können diese Abgänge aufgefangen werden.

Obwohl dank der Sponsoren die Konzertabrechnung schwarze Zahlen aufweist, bleibt die finanzielle Lage doch angespannt. Der Chor hat deshalb beschlossen eine Gönneraktion zu starten, damit die Finanzen im Lot bleiben. An dieser Stelle bedankte sich die Präsidentin Romy Bucher nochmals bei allen Gönnern und Sponsoren des cantemus wolhusen, die dem Chor im vergangenen Vereinsjahr wieder finanziell unter die Arme gegriffen haben. Den Mitgliedern des Vorstandes überreichte die Präsidentin am Schluss des offiziellen Teils ein Säcklein mit Baumnüssen, verbunden mit der Überzeugung, dass gemeinsam alle harten Nüsse geknackt werden.
Im Anschluss an den offiziellen Teil der GV wurde ein feines Nachtessen aus der Rebstockküche serviert und auch das Geheimnis der farbenfrohen Tischdekoration gelüftet. Cili Duss bedankte sich mit der Präsentation von Fotos ihrer Reisen nach Nepal für die Unterstützung auch aus dem Kreis cantemus wolhusen und erzählte von ihren Erlebnissen und Eindrücken. Mit einer privaten Spendenaktion für die Erdbeben geschädigten Nepali sind die Mitarbeitenden ihres Bruders bereits tatkräftig unterstützt worden und sie konnten den Wiederaufbau ihrer zerstörten Behausungen in Angriff nehmen. Nach einem nochmaligen Dank an die Rebstock-Crew und alle Chormitglieder wünschte die Präsidentin allen eine gute Heimkehr.